Das Sortenbuch

Passend zum vorangegangenen Artikel geht es gleich weiter mit Tipps für Schul- oder ambitionierte Privatgärtner:
Das Samenarchiv Bohl / Kunstmann liefert für 5 Euro sein umfangreiches Sortenbuch aus. Darin finden sich teils ausführliche Beschreibungen (keine Bilder) von etwa 2000 Kultur-Tomatensorten, sowie zahlreichen anderen Gemüse- und Blumenraritäten. Die meisten Sorten lassen sich für einen Unkostenbeitrag von einem Euro pro Samentütchen beim Samenarchiv beziehen.
Der eigentliche Sinn dieser gigantischen Sorten-Sammlung ist der Erhalt der Sortenvielfalt. Auch vor Saatgutproduzenten macht die Globalisierung keinen Halt und so konzentriert sich der Markt auf immer weniger Produzenten und Sorten. Alte Gartensorten sterben aus, neue Sorten lassen sich als F1-Hybriden nicht mehr selbst vermehren. Ziel des Samenarchivs ist es daher, möglichst viele ‚Erhalter‘ zu finden, die durch Anbau für eine größere Verbreitung sorgen. So finden sich neben den Beschreibungen der Pflanzen bzw. Früchte auch eine Anleitung zum rationellen und richtigen Vermehrung von Tomaten, die eigentlich nicht überaus kompliziert klingt und durchaus einen Versuch wert erscheint.

Das Sortenbuch des Samenarchivs Bohl ist nicht online verfüg- oder bestellbar! Für eine Bestellung bitte 5 Euro (Ausland 7 Euro) an diese Adresse senden und den Absender nicht vergessen 🙂 :
Samenarchiv Bohl
Waldstraße 40
90596 Schwanstetten

Nachtrag (8.1.2008):
Auf der Seite „Tomaten und anderes“ lässt sich das Sortenbuch auch in digitaler Form auf CD für 3 EUR zzgl. Versand bestellen. Neben den Daten in Form einer Word-Datei finden sich noch zahlreiche Bilder und Informationen rund um seltene Tomatensorten auf dem Datenträger.

Wer bei der Lektüre des Sortenbuchs Freude an außergewöhnlichen Tomatensorten findet, sei noch auf den Tomaten-Atlas hingewiesen. Diese Datenbank, die jederzeit durch andere Benutzer ergänzt werden kann, enthält zahlreiche Fotos und Beschreibungen von Tomaten.

1 Kommentar zu "Das Sortenbuch"

  1. Das Sortenbuch gibt es beim Samenarchiv Bohl nur noch elektronisch, entweder auf CD (5€) oder auf USB Stick (incl. Stick 10€/ bei Einsendung eines Sticks 3€)

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*