Wie Deutsch funktioniert

Satz.Bau.Steine - ErkennenDie Satz.Bau.Steine wollen genau das mit allerlei interaktiven Übungen erklären: wie funktioniert Sprache? Diese Lern- und Trainingsseite soll dem Übenden die Bausteine der Sätze näher bringen. Wenn man – wie ich – schon immer einen weiten Bogen um grammatikalische Erklärungen gemacht hat, tut Übung not. Die Seiten von A. Schaberl, der das Thema sehens- und übenswert aufbereitet hat, helfen dabei.
Es beginnt mit der Übung „Erkennen“. Mit Mausklicks sollen die einzelnen Satzglieder Subjekt, Prädikat, Objekt abgetrennt werden. Als Hilfestellung wird die gesuchte Anzahl an Satzgliedern angegeben. Ist der Satz erfolgreich aufgedröselt, darf umgestellt werden. Die gefundenen Satzglieder sollen in verschiedenen Varianten per drag’n drop wieder sinnvoll zu neuen Sätzen angeordnet werden. Wer sich – und das gilt für jede Übung – nicht sicher ist, was hier eigentlich zu tun, bemüht das runde Info-i. Verweilt der Mauscursor dort kurz, erscheint jeweils eine Tooltipp-Hilfe mit Erläuterungen.
Auch bei der „Ersetzen“-Übung sollen die Sätze aufgespalten werden. Für jedes Satzglied ist hier ein Ersatz vorbereitet. So lässt sich aus dem Satz „Wir setzten die Reise nach einer kurzen Pause fort.“ die Kurzform „Wir setzten sie danach fort.“ ableiten. Auch hier schließt das Umstellen des Satzes die Aufgabe ab.
Bei der Übung „Täter“ soll das Subjekt identifiziert werden. Das Prädikat daneben enthält bereits das Verb, was der ‚Täter‘ nun eigentlich macht. Allerdings stimmt die Personalform noch nicht überein und muss per Eingabe richtig gestellt werden. Dazu steht über ein kleines Icon auch eine Bildschirmtastatur zur Verfügung, sodass als Eingabemedium allein die Maus ausreicht.
Satz.Bau.Steine - ZuordnenBeim farbenfrohen „Zuordnen“ sollen die einzelnen Satzglieder richtig sortiert werden. Die farbigen Felder sind so gestaltet, dass sie durch wer, wem, was, wann,… Hinweise auf den richtigen Bestimmungsort des Satzteils liefern.
Satz.Bau.Steine - BauplanDer „Bauplan“ fordert dazu auf, Sätze nach einem vorgegebenem Modell zu bauen. Zur Auswahl stehen vier Arbeitsvarianten, wobei z.B. bei der erweiterten Version nicht benötigte Satzglieder im Maul eines Frosches zu versenken sind.
Die „Wanted“-Übung präsentiert verschiedene Beispielsätze, bei denen die gesuchten Satzglieder zu markieren und mit dem Klammer-Button einzuklammern sind.
Ein Tetris-ähnliches Grammatikspiel rundet das ganze schließlich ab. Hier müssen Satzglieder möglichst schnell und natürlich korrekt ihrer richtigen Form zugeordnet werden.
Wer von den Seiten des A. Schaberls so angetan ist wie ich, wird um eine Spende gebeten. Allerdings wird hier ausnahmsweise nicht um monetäre Mithilfe gebeten. Unter dem Punkt „cfg“ finden sich nicht nur die Konfigurationsmöglichkeiten für die Übungen der Webseite sondern auch die Möglichkeit, eigene, einfache Sätze zu ’spenden‘. Damit das Programm etwas damit anfangen kann, müssen sie in ihre Satzglieder zerlegt werden um in den Spendenpool aufgenommen werden zu können.
http://www.hsbg.at/web/interakt/satzbausteine/

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*