Lehrer fair bewerten

Die Aufregung um die Lehrerbewertungen auf spickmich.de ist noch nicht abgeebt (exemplarisch sei zur Diskussion dazu auf einen Zeit-Artikel verwiesen), da kontern die Macher von grundschule.de mit einem eigenen Bewertungsportal: Auf schule.net können Schüler ihre Lehrer ebenfalls anonym beurteilen. Der kleine, aber feine Unterschied zum Original: Die Bewertungen und das Feedback der Schüler ist nur für den betreffenden Lehrer einsehbar! Statt den Lehrer in der Öffentlichkeit bloßzustellen, bietet schule.net den Schülern die Möglichkeit, den bewerteten Kollegen zur Anmeldung einzuladen, um sich so seine Bewertung anzusehen. Spannender Versuch, aber ob’s das Portal mit spickmich.de aufnehmen kann?!
http://www.schule.net

3 Kommentare zu "Lehrer fair bewerten"

  1. Das Angebot ist natürlich wesentlich sinnvoller als spickmich. Es hat nur einen Nachteil: Man kann sich nicht an den Qualen seines Opfers weiden – und damit ist es für die meisten sofort uninteressant.

  2. Richtig, der offensichtlich sehr ausgeprägten Trieb des Voyeuristmus wird dummerweise dabei nicht befriedigt, daher schätze ich auch, dass es bei einem netten Versuch bleibt…

  3. naja, wir müssen schauen, ob vielleicht ein paar Schüler irgendwann auch merken (nachdem sie ihre Schadenfreude befriedigt haben), dass sie mit einer öffentlichen Bloßstellung ihrer Lehrer auch nicht weiter kommen.
    Vermutlich werden diese Lehrer im Unterricht dann sogar eher noch kritischer, strenger oder übellauniger werden.

    Ich bin davon überzeugt, dass ein ehrlicher, anonymer, aber nicht öffentlicher Dialog für beide Seiten auf jeden Fall gewinnbringender ist.
    Hoffe, dass sich diese Sichtweise auf Dauer durchsetzen wird…

Schreibe einen Kommentar zu Holger Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*