Lehrerrundmail 04/2006

Es hat sich wieder einiges angesammelt an Links, Tipps und Tests für die
Seiten der Lehrerrundmail. Lange Rede, kurzer Sinn – hier geht’s los:

Die Welt von oben
Dass Google Earth ein extrem schnuckliges Programm ist, hat sich sicher
bereits herumgesprochen. Wirklich sehenswert, wie sich die Ansicht von der
ganzen Erdkugel angefangen stufenlos auf ein beliebiges Land heranzoomen
lässt, bis schließlich die Satellitenbilder einzelner Straßenzüge und
Häuser zu erkennen sind. Doch leider ist gerade Deutschland bei Google
Earth bildmäßig unterversorgt und so verschwinden ganze Regierungsbezirke
unter Wolkenmassen bzw. vermatschen bereits in großer Höhe zu grünen
Farbklecksen.
Die viel eindrucksvolleren Bilder, wenn auch von der Benutzeroberfläche nicht ganz
so verspielt und knuffig, liefert der Bayern Viewer – wie der Name schon
andeutet jedoch nur für Bayern. Digitale Orthophotos in einer Auflösung
von 2 Metern stehen kostenlos zur Verfügung und lassen einzelne Häuser
samt Terrassen, Grünanlagen und Autos erkennen. Wahlweise kann statt des
Photos eine topographische Karte eingeblendet werden. Um weitere
Einsatzgebiete z.B. im Geometrie Unterricht zu erschließen, lassen sich
mit Hilfe eines virtuellen Maßbandes Strecken und Flächen per Mausklick
berechnen.
Ein kleiner Ausblick auf den Rest der Republik sei noch
gestattet. Auch einen Deutschland Viewer mit Orthophotos, topographischen
und anderen Karten gibt’s im Internet, doch die Bedienung gestaltet sich
ungleich komplizierter und weitaus weniger intuitiv als die des Bayern
Viewers.
http://earth.google.com/
http://www.bayernviewer.de/
http://deutschlandviewer.bayern.de/deutschlandviewer/GermanyViewer.html

Bayern von oben – damals
Wer historische Karten des Freistaats bevorzugt möge seine Blicke gen
Bayerische Landesbibliothek wenden. Über die Ortssuche lassen sich von
vielen Orten historische Karten online betrachten. Besonders sehenswert
sind – wenn für den jeweiligen Ort vorhanden – die historischen
Ortsblätter, die zwischen 1808 und 1853 angefertigt wurden. Momentan sind
2400 davon im Internet veröffentlicht.
http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/ortsblaetter/

Raus zum Unterricht in der Natur
Zum achten Mal findet am 10. Juni 2006 der GEO-Tag der Artenvielfalt
statt. Zusammen mit der Deutschen Wildtier Stiftung schreibt GEO dazu
einen Schülerwettbewerb zum Thema „Artenvielfalt“ aus. Schüler und
Schülerinnen aller Altersklassen sind aufgerufen, ein „Stück Natur“ vor
der eigenen Haustür möglichst genau zu untersuchen und die Ergebnisse
anschließend zu dokumentieren: Der Fantasie sind dabei keine Grenzen
gesetzt. Eingereicht werden können Textmappen, Installationen von
Fundstücken, Bilder, Fotos, Videos und Internet-Präsentationen. Die
Aktionen der Schüler können eine Woche vor oder nach dem 10. Juni 2006
stattfinden. Die Arbeit sollte von Lehrern und/oder Experten unterstützt
werden. Zu gewinnen gibt’s unter anderem eine Klassenfahrt in die
Uckermark, GEO-Abos und Buchpakete.
http://www.geo.de/artenvielfalt

Supermagnete im Einsatz
„So kann man auch mit kleinen Sachen Lehrern eine Freude machen“…
Klein sind sie wirklich, die Mini-Magnete, die von der schweizer Webcraft
GmbH unter der Webadresse supermagnete.de vertrieben werden. Ursprünglich
wollte ich mir einen Eindruck von deren möglichen Einsatzgebieten im
Unterricht machen, doch die kleinen Knopfzellen, Würfel, Ringe, Stäbchen
und Kugeln rufen bei allen, die sie in die Hände bekommen, einen
unglaublichen Spieltrieb hervor. Zu groß ist einfach die Verlockung, die
unglaubliche Anziehungskraft auch bei dicken Gegenstände, wie z.B.
massiven Marmortischplatten oder wuchtigen Folianten auszuprobieren. So
kann man ganz einfach eine Gruppe erwachsener Menschen über mehrere
Schulpausen mit einem Satz der Magnete beschäftigen. Weiterlesen:
http://www.lehrerrundmail.de/url/?supermagnete

Steuerratgeber für Lehrer
In einem Buch mit dem Titel „Steuerratgeber für Lehrerinnen und Lehrer“
erwartet man nun nicht gerade eine romantische Liebesschnulze und so
verwundert es auch nicht, dass der Autor Wolfgang Benzel gleich auf den
ersten Seiten richtig zur Sache kommt. Weiterlesen:
http://www.lehrerrundmail.de/url/?steuerratgeber

Der Knigge-Coach
Im schrill-bunten Cover kommt er daher, der Knigge-Coach von Inge Wolff.
Die Autorin ist Vorsitzende des Gremiums “Arbeitskreis Umgangsformen
International” und veranstaltet Vorträge und Seminare zu dem Thema.
Dementsprechend ist auch das Ziel des Buches, jungen Menschen moderne
Formen des höflichen Miteinanders nahe zu bringen. Der Knigge Coach wendet
sich zu diesem Zweck an Lehrer und Eltern oder schlicht gesagt an alle,
die junge Menschen erziehen. Für die Hand des ‘Zöglings’ ist das
Begleitheftchen “Was geht?!” gedacht, dass dem Buch beiliegt. Weiterlesen:
http://www.lehrerrundmail.de/url/?kniggecoach

Webseiten zerstören
Wer hat sich nicht schon einmal über Inhalt oder Design einer Website
geärgert (Lehrerrundmailseiten natürlich ausgenommen 🙂 ). Abhilfe
verspricht die Seite Netdisaster, bei der der Betrachter verschiedenste
Möglichkeiten zur Auswahl hat, eine missliebige Seite zu verunstalten.
Leider (oder nicht?) natürlich nur am heimischen Bildschirm…
http://www.netdisaster.com/

Leserbriefe
Die Möglichkeit auf einen Beitrag der Lehrerrundmail zu antworten gibt’s
schon länger. Die jeweils letzten Antworten finden sich jetzt an
prominenter Stelle der Rundmail Webseiten wieder: in der linken Spalte
gleich unter den Links. Kommentare zu meinen elektronischen Ergüssen
können gerne am Ende des dazugehörenden Artikels eingegeben werden.

Kommentar hinterlassen zu "Lehrerrundmail 04/2006"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*