Geiger-Zähler als App

Radioaktivitäts Zähler AppMal eben einen Geiger-Zähler für den Nach-Fukushima-Hausgebrauch oder auch für den Einsatz im Unterricht zu bestellen, ist nicht ganz billig. Moderne Smartphones können fast alles außer Kaffekochen und Staubsaugen und so war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis die erste echte Geiger-Zähler-App namens Radioaktivitäts Zähler programmiert wurde.
Die kleine Android-App nützt dabei den Effekt aus, dass Strahlung, die vom CMOS-Sensor der im Handy eingebauten Kamera empfangen wird, als kurzes Aufblitzen eines einzelnen Bildpunktes zu erkennen ist. Wird die Linse nun mittels Klebeband o.ä. vollständig abgedeckt (das ist die Voraussetzung), zählt die App diese Blitzer und stellt sie als Messwert (Count per minute) dar. Auf den Webseiten des Programmierers Rolf-Dieter Klein findet sich darüber hinaus eine „Eichtabelle„, in der verschiedenen Handys aufgeführt sind. Tippt man die entsprechenden Daten in das eigene Handy, liefert die App auch noch Werte in Mikro-Gray pro Stunde (µGy/h). Durch das Abdecken der Kamera und überhaupt der vorhandenen Linse kann mit einem Smartphone natürlich keine Alpha-Strahlung gemessen werden, da diese relativ leicht aufgehalten wird. Die Idee hinter dieser App hat mich beeindruckt, auch wenn ich leider (?!) gerade keine passenden Strahlenquellen im Haushalt gefunden habe, um weitergehende Experimente anzustellen. Aber der ein oder andere Lehrer wird ja Zugriff auf passende Materialien haben…
Die App ist im Android-Market für 3,49 EUR herunterzuladen. Eine ausführliche Erklärung der App mitsamt aller Einstellungen und das Testen verschiedener Handys im Helmholtz Zentrum München zeigt dieses Youtube-Video:

Weitere Videos und ausführliche englischsprachige Erklärungen rund um die App gibts auf den Webseiten des Autors:
http://hotray-data.de/html/radioactivity.html

Kommentar hinterlassen zu "Geiger-Zähler als App"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*