Burnout Schnelltest

Auf den Seiten von Dr. Lars Satow (Diplom-Psychologe) steht ein Burnout-Selbsttest online, der nach der Beantwortung einiger weniger Fragen erste Anhaltspunkte dafür liefern kann, in welchem Maße man selbst vom Burnout-Symptom betroffen ist. Auf den kompakten und übersichtlichen Seiten, die erfreulich frei von Eigenwerbung sind, finden sich darüber hinaus Informationen zu den Symptomen, den Ursachen und der Therapie . Interessant für betroffene Kollegen ist sicherlich auch der Bereich der Selbst-Hilfe, in dem Strategien zur Vermeidung und mögliche Auswege aufgezeigt werden.
http://www.burnout-syndrom-hilfe.eu

4 Kommentare zu "Burnout Schnelltest"

  1. Gerade Lehrkräfte stehen heutzutage unter einem enormen doppelten, wenn nicht gar dreifachen Druck:
    Auf der einen Seite „selbstbewusste“ Schüler, auf der zweiten Eltern mit sehr hohen Erwartungen an die Lehrer und auf der dritten Seite die Gesellschaft, die am liebsten die gesamte Erziehungsverantwortung auf Schule und Lehrer abwälzen würde.

    Zugleich ist es für Lehrer besonders schwierig, das Thema Burnout offen anzusprechen und/oder sich im Kollegenkreis oder gar der Elternschaft dazu zu bekennen.

    Da ein Test alleine nur sehr begrenzt helfen kann, haben wir eine völlig anonyme und diskrete Unterstützung ins Leben gerufen, die http://www.burnoutwatchers.de
    Dort finden Sie online umfassende Informationen und Unterstützung zu diesem wichtigen Thema.

    Ihr Dr. Matthias H.W. Braun

  2. Da die Angabe unserer Website in Form eines Links leider der Zensur zum Opfer gefallen ist (ich wusste nicht, dass die Angabe eines Links hier unzulässig ist), möchte ich für alle Interessierten und von Burnout Bedrohten oder Betroffenen doch wenigstens den Namen dieser Unterstützung nennen: BurnoutWatchers.

    Ich wünsche allen Lehrern ein schönes und erholsames Wochenende und Zeit zur Regeneration.

    Ihr Dr. Matthias H.W. Braun

  3. Sehr geehrter Herr Braun,

    bevor Sie mir hier Zensur vorwerfen, möchte ich Sie für das nächste mal bitten, die vorherrschende Schreibweise im WWW für Links zu beachten. Nachdem Sie es sowohl versäumt haben, ein http:// vor ihren Link zu setzen als auch diesen korrekt mit einem End-Tag abzuschließen, konnte mein WordPress beim besten Willen nichts damit anfangen.
    Ich habe mir erlaubt, die fehlerhafte Schreibung auszubessern und gestatte mir den Hinweis, dass solche Beschuldigungen sicher nicht der Werbung dienlich sind, die Sie vermutlich mit dem Beitrag erreichen wollten.

    H. Hunger

  4. Nevresim Takımı | 9. November 2017 um 21:57 | Antworten

    Danke für die Mühe, die Sie gemacht haben, um das alles zusammenzutragen.

    MfG Nevresim

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*